PHAGO warnt vor Verschlechterung der Arzneimittelversorgung

Der Verband der österreichischen Arzneimittelvollgroßhändler PHAGO kritisiert die aktuelle Empfehlung der Bundeswettbewerbsbehörde zur Liberalisierung des Apothekenmarktes. Diese berücksichtigt nicht, dass der Arzneimittelmarkt kein Wettbewerbsmarkt ist.

Vielmehr steht die flächendeckende Versorgung der Patienten mit Arzneimitteln im Vordergrund. In Österreich ist das aufgrund der Topographie eine logistische Herausforderung. PHAGO-Präsident Andreas Windischbauer betont: „Derzeit schaffen es Apotheker und Großhandel gemeinsam, eine gut funktionierende Arzneimittelversorgung der Bevölkerung aufrecht zu erhalten."

Mehr Information

Die Medieninhalte sind urheberrechtlich geschützt.